Firmung

Das Sakrament der Firmung

Bei der Taufe von Kleinkindern geben Eltern und Paten das Versprechen ab, den Täufling im Glauben zu erziehen.

Im Alter von 14 – 16 Jahren, können Jugendliche selber erklären, ob sie als Christen in unserer Gemeinde und Kirche leben wollen.

Dieses „Festmachen“ im Glauben drückt das Sakrament der Firmung aus.
Das Sakrament der Firmung wird in unserer Pfarrei alle zwei Jahre gespendet. Voraussetzung zur Zulassung der Spendung dieses Sakramentes ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs. Jedoch steht erst am Ende die Entscheidung ob sich die Jugendlichen firmen lassen wollen oder auch nicht.

Wie bei der Erstkommunion werden auch bei dieser Vorbereitung die Jugendlichen von der Pfarrei angeschrieben oder über die Schulen informiert. An einem Elternabend, zu dem auch die Firmbewerberinnen und Firmbewerber eingeladen sind, werden die Jugendlichen und deren Eltern über den Verlauf und die Inhalte der Firmvorbereitung in Kenntnis gesetzt. Wie bei der Erskommunion, bereiten sich alle Firmbewerberinnen und Firmbewerber gemeinsam auf den Empfang dieses Sakramentes vor. Dies geschieht bei Treffen, welche an Samstagen stattfinden. Es hat sich als gut erwiesen den Samstag (Vormittag) zu wählen, weil dort die wenigsten privaten Verpflichtungen liegen.
Das Sakrament der Firmung wird in der Regel durch den Weihbischof gespendet. In Ausnahmefällen kann das Sakrament auch von einem anderen Geistlichen, der vom Bischof beauftragt wird, gespendet werden.