Licht in der Dunkelheit

Am 3. Advent fand in Bildstock das zweite Abendlob statt. Etwa 60 Besucher nahmen daran teil. Thema dieses Abendlobs war „Licht in der Dunkelheit“. Die Stille, die leuchtenden Kerzen, die Meditationen und die schöne und wohltuende Musik unserer Musikgruppe St. Josef luden auch dieses Mal die Besucher zur inneren Einkehr ein.
An diesem Abend wurde auch die folgende, ermutigende Geschichte vorgelesen:

Das andere Licht (von Andrea Schwarz)
Es war an einem Adventswochenende: In einem Besinnungshaus leitete ich ein Besinnungswochenende für Theologiestudenten und-studentinnen. Während einer Kleingruppenarbeit schlenderte ich ein wenig durch das Tagungshaus. Aus einem Saal erklang plötzlich ein Lied: „Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit.“ Ich wusste, dass außer unserem Besinnungswochende an diesem Tag eine Adventsfeier für blinde Menschen stattfand. Neugierig blieb ich stehen – ob es die Blinden waren, die dieses Lied sangen?
Nach der ersten Strophe wurde es ruhig, dann sprach eine Frau laut den Text der zweiten Strophe vor – und wieder setzte Gesang ein: „Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit“.
Jemand öffnete die Tür und verließ den Raum, in dem die Blinden feierten, und ich sah brennende Kerzen auf den Tischen stehen.
Ich wurde plötzlich nachdenklich. Da waren Menschen, die wortwörtlich in der Dunkelheit sind, ohne Hoffnung, jemals wieder Licht zu sehen. Und da sangen sie ein Lied von dem Licht, das in die Dunkelheit kommt.
Was mochte ein solcher Text, dieses Lied für diese Menschen bedeuten? Welches Licht ist gemeint? Wie sieht das Licht für einen Menschen aus, der nicht sehen kann?
Vielleicht ist es mit dem Licht so wie mit den brennenden Kerzen, die vor den Blinden standen: Auch deren Licht konnten sie nicht sehen, aber sie wissen, dass es brennt- und wenn sie sich behutsam diesem Licht nähern, dann spüren sie seine Wärme, hören vielleicht ein leises Knistern, wenn die Flamme im Wind flackert.
Ich muss das Licht nicht sehen können – aber ich muss Vertrauen haben, dass es dieses Licht gibt.
Von diesen Menschen habe ich eine neue Art des Vertrauens gelernt. Ein Licht leuchtet auf, in der Dunkelheit – das Licht leuchtet auf, auch wenn ich es vielleicht nicht sehen kann, noch nicht sehen kann.

Abendlob im Advent St. Marien Friedrichsthal

Adventsruf:

Wie die Sonne aufgeht nach einer dunklen Nacht,
so bist du Herr, unser Licht.
Komm doch zu uns und bleibe bei uns,
denn du bist uns Licht.
Wie die Blüte aufbricht nach kaltem Frost,
so bist du Herr uns Trost.
Komm doch zu uns und bleibe bei uns,
denn du bist uns Trost.
Wie ein Stern aufstrahlt in Finsternis,
so bist du, Herr uns Weg.
Komm doch zu uns und bleibe bei uns,
denn du bist uns Weg.
Komm doch zu uns und bleibe bei uns, unser Licht,
unser Trost, unser Weg. Amen

Am ersten Adventsonntag erwartete die Gottesdienstbesucher in Kirche in Friedrichsthal eine ganz besondere Atmosphäre. Die Kirche war nur mit Kerzen ausgeleuchtet. Stille, meditative Texte, Gebete, Adventslieder und musikalische Impressionen der Musikgruppe St. Josef luden die Besucher ein zur Ruhe und inneren Einkehr zu kommen……

Herzliche Einladung zum 2. Abendlob am dritten Adventssonntag, um 17.00 h in der Pfarrkirche in Bildstock. Das Abendlob steht unter dem Thema: „Licht in der Dunkelheit“