Gottesdienste ab dem 17. Mai 2020 wieder möglich

Aber: „Schritt für Schritt!“

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben, liebe Gottesdienstbesucher/innen,

nach den letzten Wochen des Versammlungsverbotes in Deutschland, aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie, die besonders schmerzlich auch unsere Kar- und Ostertage getroffen hat, standen die Kirchen in Deutschland mit den Landesregierungen sowie der Bundesregierung in Gesprächen, um bezüglich der Gottesdienstbesuche Lösungen herbeizuführen.
Das Bundesinnenministerium hat sich entschieden, Lockerungen zu erlassen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Unter anderem muss unter allen Umständen darauf geachtet werden, dass ein 2 Meter Mindestabstand in der Kirche zwischen den einzelnen Personen gewährleistet werden muss.

„Schritt für Schritt!“ heißt: Langsam beginnen und, wie es Dechant Welter so treffend formuliert hat: „wir fliegen im Sichtflugmodus!“

Ich möchte Ihnen nun Folgendes anbieten:
Das Gottesdienstangebot beginnt am 17. Mai 2020, um 10.00 Uhr in St. Marien Friedrichsthal.

Zu jeder Heiligen Messe dürfen dann, unter Einhaltung der Abstandsregelung, nicht mehr als 60 – 70 Personen anwesend sein. Um dieses Vorhaben ab dem 17. Mai 2020 bestmöglich planen zu können, brauche ich Ihre Hilfe:
Damit die Zahl 60-70auch wirklich eingehalten werden kann, wurde vom Generalvikariat im „Schutzkonzept für die öffentliche Feier von Gottesdiensten im Bistum Trier“, vom 27. April 2020, dazu aufgefordert, Anmeldelisten für die Gottesdienste zu führen.

Bitte melden Sie sich daher jede Woche erneut (von montags bis donnerstags) telefonisch im Pfarrbüro, Tel. 8208, zum Gottesdienst an.

Wichtig: Am Gottesdienst teilnehmen dürfen nur die, welche auch angemeldet sind.
Die Gottesdienst-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen!

Zunächst ist die Messe, weil es mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden ist, sonntags um 10.00 Uhr in St. Marien. Je nach den Gottesdienstbesucherzahlen ist im Weiteren eine Vorabendmesse um 18.30 Uhr geplant. Sollte das nicht ausreichen, wovon ich derzeit ausgehe, werden wir auch St. Josef dann für Gottesdienste „umrüsten“. In Kürze, wenn die Gremien sich verständigt haben, wird in den Kirchen St. Josef und St. Marien ein Faltblatt ausliegen, was genau beschreibt wie und was sich für die künftigen Gottesdienste alles verändert hat und was Sie berücksichtigen müssen. Ich bitte Sie herzlich, diese in großer Menge in Umlauf zu bringen.
Ich bin sehr dankbar, dass wir uns, wenn auch nur in geringer Zahl, zum Gottesdienst versammeln dürfen.

  • Alle weiteren wichtigen Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage (www.sankt-michael-friedrichsthal.de) und den Schaukästen an den Kirchen sowie auf dem Marktplatz in Friedrichsthal.

Wir bemühen uns Sie dort in allen wichtigen Bereichen auf dem Laufenden zu halten.

Für alle weiteren wichtigen Fragen und Anliegen stehen wir Ihnen telefonisch und via E-Mail gerne zur Verfügung.
Lassen Sie uns gemeinsam beten, dass wir bald zu einem „normalen“ Leben zurückkehren können und bis dahin alles tun, was notwendig ist, um die Aktivität dieses Virus einzudämmen oder gar zu bekämpfen.

Dazu erbitte ich für uns alle den Segen des Dreifaltigen Gottes.

Ihr
Thomas Thielen, Pfarrer